Jetlag’s a bitch

Da bin ich nun schon fünf Tage zurück aus der Stadt die niemals schläft, und mein Biorhythmus tickt immer noch genüsslich nach Eastern Standard Time. Dabei muss ich morgen wieder ins Büro… Der einzig positive Aspekt dabei, jede Nacht bis ca. 5 Uhr wach zu liegen, ist, dass man sich die Zeit mit Film schauen vertreiben kann, und so habe ich eine ganze Menge (guter!) Filme gesehen in den letzten Tagen Nächten. Sobald das mit dem Schlafen wieder besser klappt, folgen auch entsprechende Reviews dazu, bis dahin verbleibe ich mit einem Gähnen und dem ersten Trailer für George A. Romero’s „Diary of the Dead“.

[myspace 25823794 nolink]

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten