It’s not a bug, it’s a feature!

Kein Tag vergeht, ohne neue aberwitzige Nachrichten zu einem meiner Lieblingsthemen: Überwachung und Urheberrecht. Ich muss mich jedesmal aufs Neue mit einem Blick auf den Kalender vergewissern, dass es sich bei solchen News nicht um einen Aprilscherz handelt:

Ganz neue Möglichkeiten, um die Auswirkungen von Filmpiraterie einzugrenzen, hat sich offensichtlich die US-amerikanische Produktionsfirma Paramount Pictures einfallen lassen. Um aus dem Kino stammende Tonspuren der im Internet veröffentlichten Filme besser erkennen zu können, soll nun mit Tonaussetzern gearbeitet werden.

Eine wahrlich famose Idee! Doch warum das ganze nur auf die große Leinwand beschränken? Mein wehrter Freund Nico denkt direkt den logischen Schritt weiter:

Könnte man ja auch bei der DVD so machen. Dann muss man sich registrieren und bekommt den Rest-Ton.

Klingt absurd? Definitiv. Klingt unwahrscheinlich? Definitiv… nicht.
Ich bin dann mal kotzen.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

3 Kommentare

  1. dgts 1. Juni 2008

    Zumindest die kranke Ideen von DVDs mit Restton wird hoffentlich auf Boykott stoßen wie die Un-CDs mittlerweile.

  2. matze 2. Juni 2008

    naja, die kranke idee entstammt – zumindest bislang – ja nur nicos hirn 😉

  3. nico 3. Juni 2008

    sicherlich kommt es erst ab der blu-ray 😉

    un-cds sind aber in deutschland kaum auf boykott gestoßen; wurde nur abgeschafft, weil es null gebracht hat…

Antworten