Terminal

Airports, which are never cheerful places to begin with, become downright depressing when deserted.

Der ein oder andere hat es vielleicht mitbekommen: Ich saß bis gestern Morgen 27 Stunden lang am Flughafen London Stansted fest. Eigentlich sollte der ganze London Trip, dessen Anlass der Besuch des Get Loaded In The Park Festivals war, insgesamt nur etwas über 24 Stunden dauern, doch es kam anders als geplant…

Es ist weiß Gott schon anstrengend genug, nach nur drei Stunden Schlaf die Reise nach London anzutreten und sich bereits vor einem Festival, das um 12 Uhr seine Pforten öffnet, gebührend zu betrinken. Die unvermeidliche Konsequenz: Ich konnte auf der Afterparty im Fabric nur noch apathisch zu den eingeweidezerreißenden Beats wippen, was mir immerhin zahlreiche Anfragen nach Ketamin und diversen Pillen einbrachte.

Doch alle Strapazen waren nichts, gemessen an dem Grauen, das um 4 Uhr morgens folgte, als ich endlich dem Flughafenmitarbeiter beim Security-Check meinen Boarding Pass in die Hand drückte: „I’m afraid this is for the wrong date.“ – „!???!?“ – „Looks like your staying another day in London, guys.“ – „?????!??!?!??!?!?“. Es stellte sich heraus, dass ich es irgendwie geschafft hatte, den Rückflug für den falschen Tag zu buchen…

Umbuchen war bei Ryanair natürlich nicht drin, und ein neues Ticket für den selben Tag hätte über 300 Pfund pro Person gekostet, weshalb wir schließlich aufgrund mangelnder Liquidität (zurück nach London und Shopping Marathon war zwar eine verlockend klingende Option, allerdings keine finanzierbare) unser Lager im Terminal aufschlugen. Es war ein Leben zwischen Burger King, WHSmith und rückenschädigenden Sitzreihen.

Immerhin habe ich nun den aktuellen Hornby Roman gelesen, herausgefunden was das beste gedruckte Filmmagazin ist und bin zudem um das Wissen reicher, dass bei der Printausgabe des Dazed & Confused Magazine das Inhaltsverzeichnis erst nach sage und schreibe 28 Seiten Werbung kommt. Während meiner Abwesenheit hat sich zuhause eine Unmenge interessanter Artikel angestaut, weshalb ich den Rest des heutigen Tages wohl mit Bloggen verbringen werde.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

0 Kommentare

Antworten