Kurzfilm & Verlosung: Das grenzenlose Haus

Das grenzenlose Haus

Bereits seit längerem ist Hornbach in meinen Augen ein Musterbeispiel für gelungene Werbung, die den Zuschauer als potentiellen Kunden ernst nimmt und versucht, ihn mit Cleverness und Charme für sich zu gewinnen (Beispiel). Dies freut mich deshalb besonders, da das Unternehmen seinen Ursprung in meinem beschaulichen Heimatstädtchen hat. Als ich erfuhr, dass nun sogar ein knapp 10-minütiger Kurzfilm erscheinen sollte, war folglich mein Interesse geweckt.

Mittlerweile wurde das Filmchen mit dem Titel „Das grenzenlose Haus“ offiziell veröffentlicht, und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Für die Regie zeichnet sich Woof Wan-Bau verantwortlich, dessen kreatives Oeuvre bereits feine Musikvideos für Bands wie Mogwai und Four Tet umfasst. Als Inspiration dienten augenscheinlich der wirklich tolle Schweppes Kurzfilm „Signs“ sowie die Werke von Michel Gondry. Weitere Infos findet ihr auf der offiziellen Facebook-Page.

Kommen wir zu dem Teil, bei dem ihr etwas gewinnen könnt: Anlässlich der Veröffentlichung des Kurzfilms verlose ich 20 Exemplare des Hornbach Projekt-Buchs „Es gibt immer was zu tun“. Die Rezensionen bei Amazon sind durchweg positiv; besonders für eher unerfahrene Heimwerker scheint es eine echte Hilfe zu sein. Um eines der Bücher zu ergattern müsst ihr einfach einen Kommentar hinterlassen und mir verraten, welchen ausgefallenen Anbau man in euerem „grenzenlosen Haus“ finden würde. Das ganze bitte bis kommenden Sonntag, den 8. August 2010 um 20 Uhr (Bei mehr als 20 Kommentaren entscheidet der Zufall, auch bekannt als random.org). Viel Glück!

Disclaimer: Ich wurde für diesen Beitrag nicht von Hornbach bezahlt, erhalte aber ebenfalls ein Exemplar des Buches.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

19 Kommentare

  1. Nicolai 2. August 2010

    Ich hab da so ein Brett im Bad. Liegen Handtücher drauf.
    Ansonsten bin ich total schraub- und bohrbehindert. Nicht mal ein Regal.
    Yo.

  2. deroeko 2. August 2010

    Bei mir…findest du hoffentlich demnächst ein weiteres Dachfenster sowie Korkboden auf dem momentan nur mit Estrich ausgestatteten Kellerboden. Ich finde das Video wirklich richtig klasse, Danke für den Tipp!

  3. Werner 2. August 2010

    Cooler Film, echt 🙂
    Also wir bräuchten auf jeden fall irgendwas mit Wasser, vielleicht gleich ein Haus mit Teich und Schleuse zum Wasser, oder einer Wasserutsche? Das wär was, dann könnten wir im Keller unsere Tauchersachen anziehen und dann gleich abtauchen…

  4. Beckes 2. August 2010

    Hmmm…. Ich kann GARnichts beim Heimwerken, würde mir aber nen schönen Multimedia-Anbau zimmern, mit Kinosesseln, versenkten Boxen und Aaallem…

  5. Franzi 3. August 2010

    bei mir gäb`s ein Wellness-Anbau…Pool-Landschaft, Liegewiese , Bar …natürlich alles schön überdacht…mit viel Glas 😉

  6. louzee 3. August 2010

    Ein Wintergarten wäre was tolles, groß und hell mit viel Platz für Pflanzen und meine Malsachen 🙂

  7. herzblatt 3. August 2010

    einen indoor-pool

  8. Peter 3. August 2010

    Ich würde mir ein Miniatur-Carambolage in den Keller bauen, mit kleiner Bar, Tanzfläche und DJ-Pult, denn das ist definitiv die Karlsruher Location, die mir hier in Würzburg am meisten fehlt!

  9. judit 3. August 2010

    einen Wintergarten!

  10. Ninotschka 3. August 2010

    Ich würd mir einen Mega-Kleiderschrank wünschen – also nicht nur einen begehbaren Schrank, sondern ein oder zwei ganze Räume für all meine Kostbarkeiten und mittendrin ein prinzessinenhafter Schminktisch mit perfekten Lichtverhältnissen…bin halt ein Mädchen 🙂

  11. sumbine 4. August 2010

    Einen Raum mit ganz vielen Maßschränken mit einzelnen ausziehbaren Fächern für meine große Pinsammlung.
    Jedes Fach hätte eine Samteinlage und eine Glasabdeckung.
    Und natürlich die richtigen Beleuchtung für die ideale Präsentation 🙂

  12. Ben 4. August 2010

    Meines hätte einen Turm mit Zinnen – wie bei einer Burg. Darauf würde ich dann mit meiner Liebsten bei Sonnenschein frühstücken.

  13. sandra 4. August 2010

    ein raum, in dem ein STABILES bett steht, wäre definitiv ein anfang. man muss ja auch die kleinen dinge zu schätzen wissen.

  14. Felix 5. August 2010

    ne rutsche vom schlafzimmer ins bad wär doch net schlecht, und am besten als anbau noch ne kleine überdachte strandlandschaft mit kleinem bach und dschungel…

  15. Marco 5. August 2010

    So, jetzt hatte ich auch mal die Gelegenheit etwas länger über die Frage nachzudenken, was ich mir an mein Haus bauen würde, wenn ich könnte. Hm.

    Ganz klar: ein Spielzimmer. Okay, weniger mit Spielzeug, als mit „Spielzeug“. Ich hätte da einen Billardtisch, eine (Comic-)Leseecke, einen mit den verschiedensten Bieren gefüllten Kühlschrank, eine kleine Leindwand (ich bin da nicht so gierig) mit entsprechenden Sesseln, natürlich dazu eine Popcornmaschine, ach, was solls, eine Ecke mit allerlei Leckereien vom Rummel (wenn schon, denn schon) und vielleicht einen Jacuzzi.

    Mir fällt gerade auf, dass man das haus drumherum auch weglassen könnte – nut mit diesem Zimmer wäre ich eigentlich schon sehr glücklich *g*

  16. Progger 5. August 2010

    In meinem grenzenlosen Haus würde ich mir gerne einen großen Swimmingpool mit Sauna und Strandbar in den Keller bauen. Das wäre was cooles.

  17. Marty 7. August 2010

    Guter Film! Signs fand ich allerdings noch einen Tick besser.

    In meinem grenzenlosen Haus gäbe es einen Kinoraum und eine ewig große Dachterrasse – so etwa Basketball Feld Größe.

  18. sellyyyy 8. August 2010

    Ein riesengroßes Ankleidezimmer mit voll-automatisierten Kleiderschränken und eine extra Abteilung für Schuhe und Taschen mit einem ausgeklügeltem Ordnungssystem. Hachja. Und dorthin gelangt man nur über einen Geheimgang, der sich durch Kippen eine Buches öffnet.. der spannung wegen. 🙂

  19. Matze 8. August 2010 — Autor der Seiten

    So, das Gewinnspiel ist beendet. Da es nicht mehr als 20 Kommentare gab, kann ich mir das Auslosen sparen und stattdessen allen Teilnehmern gratulieren und mich für’s Mitmachen bedanken! 🙂

Antworten