Hörspiel: Die Schallplatte des Todes

Die Schallplatte des Todes

Hörspiele kommen hier auf Cinematze eigentlich viel zu kurz (lies: sind nicht existent), obwohl in meinem alten Kleiderschrank im Keller meiner Eltern noch unzählige alte Kassetten aus Kindheitstagen gelagert sind, von denen ich mich nicht trennen möchte. Heute also diesbezüglich Premiere hier im Blog mit dem Hörspiel „Die Schallplatte des Todes“.

Nina schreibt mir:

Im vergangenen halben Jahr habe ich zusammen mit zwei Kommilitonen ein Hörspiel konzipiert, geschrieben und schließlich auch aufgenommen, in dessen Mittelpunkt die Popmusik steht.

Kurz zum Inhalt:
Die Kleinstadt Bricksbittle wird von einer Reihe von Morden erschüttert. Die Angst geht um, Panik breitet sich aus, doch die Polizei steht vor einem Rätsel. Es gibt keinerlei Spuren die zum Mörder führen könnten!

Da findet ausgerechnet der wenig, bis gar nicht erfolgreiche Privatdetektiv Daniel D. Tektive einen goldenen Walkman auf seiner Veranda, der es ihm ermöglicht mit der Popmusik zu kommunizieren. Sie bittet ihn um Hilfe im Fall des Mörders von Bricksbittle und so beginnt das Abenteuer…

Die Idee, auf der das gesamt Hörspiel basiert, ist, die Popmusik als eigenständigen Charakter auftreten zu lassen, der in Form von Songsamples spricht.

Am vergangenen Donnerstag haben wir Premiere an der Hochschule der Medien in Stuttgart gefeiert und konnten uns über eine sehr positive Resonanz freuen.
Leider, und das bricht uns ein wenig das Herz, können wir auf 100%tig legalem Wege keine weiteren Vorführungen starten, da wir, dank ca. 200 Samples, ein extremes GEMA-Problem haben.

Als großer Freund der Sampling-Kunst und bekennender GEMA-Hasser bin ich da natürlich gerne zur Stelle, wenn es um die Verbreitung des Hörspiels geht. Teil eins findet ihr unten im SoundCloud-Player, sobald Teil zwei erscheint, gibt’s diesen ebenfalls wieder hier zu hören.


Die Schallplatte des Todes – Teil 1 (Director’s Cut) by Die Schallplatte des Tode

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten