The Spielberg Face

If there is one recurring image that defines the cinema of Steven Spielberg, it is The Spielberg Face. Eyes open, staring in wordless wonder in a moment where time stands still. But above all, a child-like surrender in the act of watching, both theirs and ours. It’s as if their total submission to what they are seeing mirrors our own.

The face tells us that a monumental event is happening; in doing so, it also tells us how we should feel. If Spielberg deserves to be called a master of audience manipulation, then this is his signature stroke. You can’t think of the most iconic moments in Spielberg’s cinema without The Spielberg Face.

Interessanter Video-Essay über ein prägendes Stilelement des Spielberg’schen Kinos, das sogenannte „Spielberg Face“.

Listomania 2011! Die Jahrescharts der anderen

Markus Wiludda:

Alle zählen gerade noch einmal durch, verschieben Platz um Platz, kramen im Vinylschrank und horchen noch einmal nach. Der Dezember ist im Musikbusiness traditionell der Monat zum Innehalten. Die Labels veröffentlichen nur noch Best-Ofs und Re-Issues und die Blogszene und Magazine bringen das Musikjahr in eine übersichtliche Listenform.

Wie es bei mir in diesem Jahr um musikalische Best-of-Listen bestellt ist, kann ich derzeit noch nicht abschätzen. Mir schwebt jeweils eine Top 20-30 sowohl für Songs als auch für Alben vor, allein die Zeit ist der limitierende Faktor. Bis ich dazu komme könnt ihr euch ja bereits die zahlreichen Listen diverser Blogs und Magazine zu Gemüte führen, die Markus von AUFTOUREN prak­ti­scher­wei­se in einer schönen Übersicht zusammengefasst hat.

Watch 2012 Sundance Short Films

It’s always hard to formulate sexy story-lines for the shorts categories, but let me give a try: ONLINE. We’ve been telling people for a while that Sundance’s official entry policy has changed to not discriminate against films that exhibit online before the festival, and this year the message should ring loud and clear—you can have both! Reap the benefits of an online launch and still keep your hopes up for getting into America’s most important fest. To illustrate the point, here are a handful of films you can watch right now.

Das Sundance Film Festival hat seine Richtlinien gelockert und lässt nun auch Kurzfilme zum Wettbewerb zu, die zuvor bereits online uraufgeführt wurden. Fünf der Teilnehmer fürs nächste Jahr gibt es bei Short of the Week zu sehen, dazu noch ein halbes Dutzend ältere Arbeiten von Regisseuren, die mit ihrem aktuellen Filmchen dabei sein werden.

Pitchfork’s Top Music Videos of 2011

Nachdem bei mir in den vergangenen Wochen einige Musikvideos liegen geblieben sind (ein entsprechender Beitrag ist in der Mache), kann ich euch zumindest mit den laut Pitchfork 40 besten Musikvideos aus 2011 vertrösten.

Michael Douglas im Interview auf “The Talks”

Michael Douglas:

I do remember once I was very generous to my stepbrother at fourteen, drawing a vagina into the sand and then giving him a good sex education class.

Auf die Frage, ob er jemals versuchte, jemand anderem seine Fähigkeiten als Charmeur zu vermitteln.

Say hello to Spotify Apps

Spotify Apps are a bunch of cool, exciting and integrated apps inside Spotify, created by some of the best and brightest in the world. Each app brings you a new music experience tailored to you.

Spotify CEO Daniel EK hat heute auf dem „What Is New With Spotify?“ Event in New York verkündet, dass der beliebte Musik-Streaming-Dienst sich für externe Entwickler öffnet, was die Ankunft von verschiedensten Apps bedeutet. Ich bin gespannt, inwiefern das Musikerlebnis mit Spotify dadurch noch zusätzlich aufgewertet wird.

James Franco im Interview auf „The Talks“

James Franco:

When I went back to school I was going back because I wanted to go back, I didn’t need to. I didn’t need the degree for any kind of job or anything like that. I was just there because I wanted to be. That can really change the school experience. I was just taking things I was interested in rather than what might lead to better employment.

Schönes Interview mit James Franco auf „The Talks“, in dem er unter anderem über sein aktuelles Studentendasein – und mir mit obigem Zitat dabei aus der Seele – spricht. Eine solche Freiheit in Bildungsangelegenheit kann sich natürlich nicht jeder erlauben, zu wünschen wäre dies jedoch allemal.