Boba Fett by Mike Mitchell

Boba Fett by Mike Mitchell for Mondo

Mike Mitchell dürfte jedem, der sich für Popkultur-Illustrationen interessiert, hinreichend bekannt sein und auch an meinen Wänden lassen sich einige seiner Arbeiten finde. Seinen Ruf verdankt er insbesondere seiner „SUPER“ Reihe sowie seinen zahlreichen Portrait-Serien. Eine solche hat er vor einiger Zeit in Kooperation mit Mondo auch für Star Wars gestartet, doch bislang konnte mich hierbei nichts so richtig überzeugen. Das hat sich mit einem der beiden aktuellen Neuzugänge, everyone’s favorite Bounty Hunter Boba Fett , nun geändert – meine Bestellung ist bereits raus (der andere ist übrigens der ebenfalls recht schicke AT-AT Driver). Da es sich erneut um ein Timed Release handelt, hat bis morgen um 19 Uhr jeder die Chance sich einen der Prints zu sichern.

Arrival Teaser & Trailer

Ich hoffe, es ist kein schlechtes Omen, dass ich mich im Vorfeld von Denis Villeneuves „Arrival“ auf einem ähnlichem Hype-Level befinde wie seinerzeit vor „Interstellar“, denn der war für mich ja leider eine herbe Enttäuschung. Der Franzose darf sicherlich zu den aktuell spannendsten Regisseuren gezählt werden und die ersten bewegten Bilder sehen großartig aus. Fingers crossed für die Sci-Fi-Offenbarung, die ich seit Jahren herbeisehne!

Übrigens: Obwohl der Trailer nicht besonders spoiler-y ist, empfehle ich ihn nur dann zu schauen, wenn man von obigem Teaser noch nicht vollends überzeugt ist.

Rogue One: A Star Wars Story Trailer

Die Spatzen pfiffen es schon länger von den Dächern, nun herrscht Gewissheit: Darth Vader wird auf die große Leinwand zurückkehren! Sicherlich hat das Auftauchen des Sith-Lords zu einem gewissen Grad auch mit kalkulierendem Fan-Service seitens der Disney-Marketing-Execs zu tun; dennoch bin ich nach dem zweiten offiziellen Ausblick auf Gareth Edwards Star Wars Spin-off „Rogue One: A Star Wars Story“ immer noch im vordersten Wagen des Hype-Trains zu finden. Choo! Choo!

UPDATE: Hier noch eine internationale Trailer-Fassung mit minimalen Abweichungen:

The Handmaiden Trailer

Nach seinem gelungenen Hollywood-Debüt mit „Stoker“ hat es Park Chan-wook für seinen neuen Film „The Handmaiden“ wieder in die koreanische Heimat verschlagen. Es handelt sich dabei um eine modernisierte koreanische Adaption des Romans „Fingersmith“ von Sarah Waters, der ursprünglich im viktorianischen London spielt und bereits 2005 als TV-Miniserie unter anderem mit Sally Hawkins und Charles Dance verfilmt wurde. Schon der Trailer ist ein audio-visueller Leckerbissen und mehr Marketing-Material braucht es auch nicht mehr, um mich für „The Handmaiden“ anzufixen.

Split Trailer

M. Night Shyamalanaissance, anyone? Der polarisierende Regisseur scheint mit dem Horror-Streifen „The Visit“ sowie seinem TV-Intermezzo „Wayward Pines“ nach über 10 Jahren Ausschuss unlängst ein wenig die Kurve gekriegt zu haben. Dem Trailer zum Schizophrenie-Thriller „Split“ nach zu urteilen, könnte sich dieser Aufwärtstrend fortsetzen, wobei wohl alleine schon James McAvoys Darbietung der 23 verschiedenen Charaktere seiner multiplen Persönlichkeit den Eintrittspreis rechtfertigen dürfte.

Kong: Skull Island Trailer

Ich gebe zu, bis zu diesem Trailer war ich an „Kong: Skull Island“ nicht im Geringsten interessiert. Dies hat sich nun schlagartig geändert, denn zum einen sind die zu sehenden Shots mitunter überraschend schick, zum anderen wurde ich erst in diesem Zuge auf den beachtlichen Cast (Brie Larson, Tom Hiddleston, John Goodman, Samuel L. Jackson, John C. Reilly) sowie den vielversprechenden Regisseur (Jordan Vogt-Roberts, „The Kings of Summer“) aufmerksam. Good ol‘ King Kong könnte nach Gareth Edwards leidlich unterhaltsamen „Godzilla“ Reboot also tatsächlich das nächste ikonische Leinwandungetüm werden, dem Warner Bros. und Legendary eine erfolgreiche Frischzellenkur verpassen.

Kong: Skull Island

Wonder Woman Comic-Con Trailer

Für nicht wenige war das kurze Gastspiel von Gal Gadots Wonder Woman der einzige Lichtblick in Zack Snyders vermurkstem „Batman v Superman: Dawn of Justice“, weshalb das Solo-Abenteuer der Amazonenprinzessin nun mit besonderer Spannung erwartet wird. Ich für meinen Teil habe mich in Sachen DC Extended Universe mittlerweile gänzlich frei gemacht von sämtlichen Erwartungen und wäre schon zufrieden, wenn „Wonder Woman“ sich nicht als weiterer kompletter Griff ins Superheldenklo entpuppt.

Auf der Habenseite stehen bislang eine charismatische Darstellerin in der Rolle der Diana Prince, das historische Setting des Ersten Weltkrieges (Period Piece, yay!), ein ansehnlicher Trailer sowie Chris Pine als Steve Trevor, Dianas Love Interest und Kampfgefährte. Unabhängig von der schlussendlichen Qualität des Film, wird man sich seitens DC immerhin damit rühmen können, den ersten großen Superheldenfilm mit einem weiblichen Hauptcharakter auf die Leinwand gebracht zu haben (Marvel wird voraussichtlich erst in 2019 mit „Captain Marvel“ nachziehen).