Video: Jamie xx – Gosh (directed by Romain Gavras)

Sowohl über das musikalische Schaffen von Jamie xx, als auch über die Qualität der Musikvideos des Franzosen Romain Gavras braucht man eigentlich keine Worte mehr zu verlieren. Tue ich an dieser Stelle demnach auch nicht.

(Falls das Video gelöscht werden sollte, hier der Link zur offiziellen Version, die sich leider nicht einbetten lässt…)

Stream: A-Trak – Bloghaus Revival Pt.2 Mix

A-Trak - Bloghaus Revival Pt.2 Mix

A-Trak hängt offenbar ein wenig der guten alten Zeit nach (wer mag es ihm verdenken?) und hat deshalb abermals in seinen Archiven gestöbert, um einen zweiten Teil seines „Bloghaus Revival Mixes“ zusammenzustellen. Dürfte im Cinematze Hauptquartier genauso auf Heavy Rotation laufen, wie seinerzeit der erste.

    Tracklist:
    01. Shadow Dancer – Soap
    02. Kavinsky – Testarossa (Sebastian Remix)
    03. Armand Van Helden – NYC Beat (MSTRKRFT Remix)
    04. Chromeo – Bonafied Lovin (Yuksek Remix)
    05. Mylo – Drop The Pressure
    06. KIM – Party Machini
    07. Surkin – White Knight Two (Laidback Luke Remix)
    08. Treasure Fingers – Cross The Dancefloor (Laidback Luke Remix)
    09. Cut Copy – Hearts On Fire (Joakim Remix)
    10. Digitalism – Zdarlight
    11. Digitalism – Idealistic (A-Trak Remix)
    12. D.I.M & TAI – Ion
    13. Metric – Monster Hospital (MSTKRFT Remix)
    14. Das Glow – I Want To Wake Up With You
    15. DJ Mehdi – Pocket Piano (Joakim Remix)
    16. Bag Raiders – Shooting Stars
    17. Alex Gopher – Aurora
    18. Siriusmo – High Together
    19. MGMT – Electric Feel (Justice Remix)
    20. Uffie – Pop The Glock
    21. Kid Sister – Damn Girl
    22. Feist – My Moon My Man (Boys Noize Remix)

Video: Drangsal – Allan Align

Nachdem die Jungs von Sizarr längst kein Geheimtipp mehr, sondern internationale Szene-Darlings sind, schickt sich Max Gruber aka Drangsal an der nächste exquisite musikalische Export aus der Südpfalz zu werden. An dem 22-jährigen Post-Punk-Barden scheint – wenn man den einschlägigen Gazetten Glauben schenken darf – dieses Jahr kein Weg vorbeizuführen. Und wer die grandiose erste Single „Allan Align“ gehört hat weiß, dass man den Hype in diesem Falle durchaus believen darf. Für das zugehörige Musikvideo konnte Jenny Elvers an Land gezogen werden – ein cleverer Marketing-Schachzug, der Drangsal auch außerhalb der Hornbrillen-Presse auf den Radar beförderte. Das Album „Harieschaim“ erscheint am 22. April.

LCD Soundsystem – Christmas Will Break Your Heart

Ein Lebenszeichen von LCD Soundsystem in Form des melancholischen Weihnachtssongs „Christmas Will Break Your Heart“, den James Murphy in der Beschreibung bei YouTube als „this depressing christmas song i’d been singing to myself for the past 8 years“ beschreibt. Depressing hin oder her – I’ll take it! Diese Veröffentlichung befeuert selbstredend die seit längerem kursierenden Gerüchte über eine Reunion, wogegen ich natürlich nicht das Geringste einzuwenden hätte.

DJ-Set: Para One – 90’s NYC Hip Hop Special on Rinse FR

Der französische DJ/Producer Para One hat für Rinse FR ein über zweistündiges Set mit strictly feinstem 90s Hip Hop aus New York City aufgelegt, welches bei mir wohl für unbestimmte Zeit auf Heavy Rotation sein dürfte. Die Tracklist sprich für sich:

Para One – Poisoned Apples
Public Enemy – 911 Is A Joke
Black Sheep – The Choice Is Yours
Brand Nubian – Slow Down
Lord Finesse – Hip 2 Da Game
Da Bush Babees – We Run Things
Pete Rock & CL Smooth – Take You There
A Tribe Called Quest – Electric Relaxation
A Tribe Called Quest – Jazz (We’ve Got)
De La Soul – Breakadawn
Ed O.G. & Da Bulldogs – Love Comes & Goes
Apache – Gangsta Bitch
E.P.M.D. – Headbanger
Naughty By Nature – Let The Ho’s Go
Lords Of The Underground – Chief Rocka
FU-Schnickens – Breakdown
Nine – Tha Cypha
Paula Perry – Paula’s Jam
Mad Lion – Take It Easy
Channel Live – Mad Izm (Feat. KRS-One)
KRS-One – « P » Is Still Free
Smiff-N-Wessun – Sound Bwoy Bureill
O.G.C. – No Fear
Fab 5 – Leflaur Leflah Eshkoshka
Heltah Skeltah & O.G.C. – Blah
Black Moon – Buck Em Down
Black Moon – War Zone
Grand Puba – I Like It
Crooklyn Dodgers (Special Ed, Masta Acn & Buckshot) – Brooklyn
Crooklyn Dodgers (Chubb Rock, Jeru The Damaja & O.C.) – Return Of The Brooklyn Dodgers
Jeru The Damaja – Come Clean
D.I.T.C. Feat. Big L & Fat Joe – The Enemy
Group Home – Livin’ Proof
Showbiz & AG – Next Level (DJ Premier Remix)
Showbiz & AG – Full Scale
D.I.T.C. Feat. A.G., Big L & O.C. – Thick
All City – The Actual
Sadat X – Stages And Lights
M.O.P. – Handle Ur Bizness
Shoote Da Hustler Feat. Trigger Tha Gambler – Broken Language
Royal Flush – Worldwide
The East Flatbush Project Feat. Des – Tried By 12
Jamal – Fades Them All (Pete Rock Remix)
Das Efx – Real Hip Hop (Pete Rock Remix)
Nas – Represent
Mobb Deep – Shook Ones Pt. II
Big Noyd – Recognize & Realize Pt. II
Cobb Deep – Still Shinin’
Capone-N-Noreaga – Illegal Life
Da Youngsta’s Feat. Mobb Deep – Bloodshed And War
Wu-Tang-Clan – Protect Ya Neck
Method Man – Bring The Pain
GZA – Shadowboxin’
Raekwon Feat. Ghost face Killah – Ice Cream
Ol’ Dirty Bastard – Brooklyn Zoo (Lord Digga Remix)
Wu-Tang-Clan – Triumph
Killarmy – Wu-Renegades
Gravedigger – Dangerous Mindz
Shabazz The Disciple – Death Be The Penalty
Onyx – Last Dayz
LL Cool J – I shot Ya (Remix)
Redman – Funkomama
Keith Murray – The Most Beautifullest Thing In This World
Craig Mack – Flava In Ya Ear
Blahzay Blahzay – Danger
Busta Rhymes – Everything Remains Raw
AZ – Sugar Hill (Remix)
Jay-Z – Dead Presidents II
Junior Mafia – Get Money
The Notorious B.I.G. – Kick In The Door
Gang Starr – Above The Clouds

Stream: Dense & Pika – Colt (George FitzGerald Remix)

Kurz vor Jahresende haut George FitzGerald noch einen absoluten Killer-Remix raus und verwandelt Dense & Pikas melodisches Techno-Monster „Colt“ in einen Bass- und Synth-geschwängerten mystischen Trip.

Stream: Phoenix & Bill Murray – Alone On Christmas Day

Wo Sofia Coppola ihre Finger im Spiel hat, ist die Musik von Phoenix meist auch nicht weit. Für das Netflix Weihnachts-Special „A Very Murray Christmas“ covert die französische Band gemeinsam mit Bill Murray „Alone On Christmas Day“ von den Beach Boys, eine unveröffentlichte Rarität aus dem Jahre 1977. Wer also noch Alternativen zu „Jingle Bells“ und „O Tannenbaum“ sucht, dem sei dieses Cover wärmstens ans Herz gelegt (zumal der gesamte Erlös aus den Verkäufen an UNICEF geht).