Closed

tl;dr: Auf Cinematze.de herrscht für unbestimmte Zeit Sendepause, weiter geht’s auf Cinematze.com

Aus Gründen – alle im Detail aufzuzählen würde an dieser Stellen den Rahmen sprengen, daher nenne ich es einfach mal pauschal “meine private und berufliche Lebenssituation” – passiert hier bereits seit geraumer Zeit nichts mehr. Zwar habe ich diverse halbherzige Anläufe unternommen, meinem Blog wieder etwas Leben einzuhauchen (Umzug zu Tumblr, diverse Theme-Wechsel, …), doch keiner davon war letztlich von Dauer.

Das Schreiben ins Netz gänzlich einzustellen war und ist allerdings auch keine Option, weshalb ich im April 2014 einen neuen Anlauf auf Tumblr wagte. Was als Experiment begann, hat sich seit nunmehr knapp einem halben Jahr überraschend gut bewährt und wird deshalb jetzt, nachdem sich eine gewisse Kontinuität abzeichnet, von mir publik gemacht. Da ich jedoch keinen Bock auf einen Domain-Umzug hatte und die Seite hier zudem als Archiv bestehen bleiben soll (und eines Tages ja vielleicht sogar reaktiviert wird), passiert das ganze auf Cinematze.com.

Tumblr ist natürlich niemals so toll wie das eigene Blog. Sollten die über Nacht den Laden dicht machen oder mir meinen Account sperren, wäre alles dahin (naja nicht ganz, dank IFTTT und Evernote). Dennoch ist der Micro-Blogging-Dienst derzeit genau das, was ich zum Bloggen brauche, also who cares? Für die Feed-Abonnenten gibt es eine neue RSS-Feed-URL, nämlich http://cinematze.com/rss; der Feedburner-Link wird die Tage allerdings auch noch umgestellt. Überdies habe ich es geschafft, endlich mal meinen eigenen Podcast anzuleiern, der immerhin schon stolze zwei Episoden zählt. Zu finden ist der “Cinematze Cast” auf SoundCloud (ein originellerer Titel fiel mir bis dato nicht ein).

Inhaltlich hat sich quasi nichts geändert, also rüber mit euch und weiter im Text. Ende der Durchsage.

– Yours truly aka Cinematze, September 2014