Hardcore Henry Trailer

„Hardcore Henry“ ist die konsequente Weiterführung eines Films wie „Shoot ‚Em Up“ (den ich übrigens sehr mochte): Ein Action-Streifen der komplett aus der Perspektive – also dem tatsächlichen Blickwinkel – des Protagonisten gefilmt wurde. Ein Film-gewordener First-Person-Shooter, in dem der Zuschauer selbst in die Hauptrolle schlüpft. Was zunächst anstrengend und gimmicky klingt, scheint nach Ansicht diverser Kritiker durchaus zu funktionieren und obwohl ich nicht glaube, dass POV der neue heiße Scheiß in Hollywood werden wird, bin ich durchaus neugierig auf das Ergebnis dieses Experiments des russischen Regisseurs Ilya Naishuller.

High-Rise Trailer

Natürlich habe ich mit meinem Vorhaben gebrochen und mir auch den neuesten Trailer zu Ben Wheatleys „High-Rise“ angeschaut (meine momentane Taktik zur Spoiler-Vermeidung in Trailern ist es, auf diversen Filmseiten vorab die Kommentare auf Beiträge à la „gives away the whole plot“ oder „great, now I don’t have to watch the movie anymore“ zu sichten). Der Trailer bewegt sich zwar hart an der Grenze zu „too much information“, überschreitet diese glücklicherweise aber nicht. Und somit habe ich nun auch einen triftigen Grund, um mir diese beiden neuen, abermals todschicken Poster hier ins Blog zu kleben.

High-Rise High-Rise

Captain America: Civil War Super Bowl Spot

Ich mache mir nichts aus American Football und auch die stets gehypten Super Bowl Spots und Commercials können mich meist nicht hinterm Ofen vor locken. Marvels Clip zu „Captain America: Civil War“ ist mir daher auch eher zufällig untergekommen, worüber ich allerdings ganz froh bin, denn wie man es hier versteht binnen gerade einmal 30 Sekunden eine atmosphärische Dichte aufzubauen und die Fronten hinsichtlich des bevorstehenden Clash of the Avengers klar zu ziehen (Team Iron Man: Black Widow, War Machine, Black Panther und The Vision; Team Cap: Bucky, Hawkeye, The Falcon, Scarlet Witch und Ant-Man) ist schon bemerkenswert.

Video: Drangsal – Allan Align

Nachdem die Jungs von Sizarr längst kein Geheimtipp mehr, sondern internationale Szene-Darlings sind, schickt sich Max Gruber aka Drangsal an der nächste exquisite musikalische Export aus der Südpfalz zu werden. An dem 22-jährigen Post-Punk-Barden scheint – wenn man den einschlägigen Gazetten Glauben schenken darf – dieses Jahr kein Weg vorbeizuführen. Und wer die grandiose erste Single „Allan Align“ gehört hat weiß, dass man den Hype in diesem Falle durchaus believen darf. Für das zugehörige Musikvideo konnte Jenny Elvers an Land gezogen werden – ein cleverer Marketing-Schachzug, der Drangsal auch außerhalb der Hornbrillen-Presse auf den Radar beförderte. Das Album „Harieschaim“ erscheint am 22. April.

Chuck Steel: Raging Balls of Steel Justice

Würde man Nick Park und Lee Hardcastle in einen Raum sperren, 48 Stunden lang mit 80s-Action-Streifen berieseln und anschließend dazu zwingen, auf Koks ihre Version von „Kung Fury“ abzuliefern, käme das Resultat dem Claymation-Kurzfilm „Chuck Steel: Raging Balls of Steel Justice“ vermutlich sehr ähnlich.

It’s not 1985 any more. It’s 1986, and Chuck Steel is ‘the best Goddamn cop on the force’ according to his long suffering boss, Captain Jack Schitt. But even this maverick, renegade, loose cannon, lone wolf, cop on the edge, who doesn’t play by the rules has his work cut out when the city’s most influential banker is kidnapped by a group of escaped convicts armed to the teeth with stolen firearms and a bad case of ‘roid rage. With the aid of Assface, his sex obsessed robot partner, Chuck must fight a desperate battle against overwhelming odds to save the hostage and stop the commissioner from chewing Jack Schitt a new asshole! Again!

Unter dem Titel „Chuck Steel: Night of the Trampires“ ist offenbar auch ein Langfilm-Abenteuer mit dem Testosteron-geladenen Protagonisten in der Mache.

Kubo and the Two Strings Trailer

Der erste richtige Trailer zu Laikas neuem Film „Kubo and the Two Strings“ fährt ein visuelles Feuerwerk auf und gewährt einen näheren Einblick in die Story des Stop-Motion-Abenteuers. Dabei kommt auch ein Teil des namhaften Voice Cast um Charlize Theron, Matthew McConaughey, Rooney Mara, Ralph Fiennes und George Takei erstmals zu Wort.

The Survivalist Trailer

Den minimalistischen Post-Apokalypse-Thriller „The Survivalist“ habe ich im vergangenen Jahr auf dem FEFFS in Strasbourg leider verpasst. Allzu lange muss ich mich deshalb allerdings nicht mehr grämen, denn das vielfach gelobte Leinwanddebüt von Autor und Regisseur Stephen Fingleton landet am 12. Februar auf VOD.

Ein Samurai-Kurzfilm von „The Raid“ Regisseur Gareth Evans

Mit der Überschrift ist eigentlich bereits alles gesagt. Five minutes well spent!

Hunt for the Wilderpeople Teaser Trailer

Bevor der neuseeländische Filmemacher Taika Waititi nächstes Jahr mit „Thor: Ragnarok“ den Sprung ins Blockbuster-Kino wagt und es dabei hoffentlich schaffen wird, die Marvel typischen Fallstricke zu umgehen und dem MCU seinen kreativen Stempel aufzudrücken, begeisterte er unlängst mit seinem Indie-Film „Hunt for the Wilderpeople“ auf dem Sundance Film Festival Besucher und Kritiker gleichermaßen. Wer Waititis Filme nicht kennt, sollte sich schleunigst „Boy“ und „What We Do in the Shadows“ zu Gemüte führen und sich anschließend hoffentlich ebenso sehr wie ich auf seinen neuestes Streich freuen. Ich meine, „Moonrise Kingdom“ gekreuzt mit „First Blood“? Yes please!

The Night Manager Trailer

Die Agenten-Romane des britischen Authors John Le Carré dienten bereits als Grundlage für zahlreiche TV- und Filmproduktionen; in 2016 reiht such die 6-teilige britisch-amerikanische Miniserie „The Night Manager“ in diese Liste ein. Der Plot ist schnell umrissen („A hotel night manager is recruited by a government agent to infiltrate the trusted inner circle of a ruthless arms dealer“) und der Trailer lässt sich auf „Tom Hiddleston vs. Hugh Laurie“ herunterbrechen, wobei die Serie vermutlich vielschichtiger daherkommen wird. Mir reicht das allerdings bereits, um einzuschalten.